Lehrstuhl für
Multimediakommunikation und Signalverarbeitung
Prof. Dr.-Ing. André Kaup

Signale und Systeme II

Dozent:Prof. Dr.-Ing. André Kaup
Übungsleiter:Dipl.-Ing. Christian Herglotz
Typ:Vorlesung
Sprache der Veranstaltung:Deutsch
Termin Vorlesung:Di 14:15-15:45 H9, Mi 12:15-13:45 H9, Beginn Di. 24.4.2017
Leistungspunkte:5 ECTS
Stunden (Vorlesung):3
Stunden (Übung):2

Alle Daten mit einem * sind direkt aus UnivIS importiert


Inhalt

In der Vorlesung zu Signale und Systeme II werden die Grundlagen für diskrete Signale und Systeme behandelt. Signale und Systeme II stellt eine wichtige Basis für weitere Studienfächer wie z.B. Digitale Signalverarbeitung, Digitale Übertragungstechnik oder Bild- und Videocodierung dar. Zu Beginn werden diskrete Signale und Systeme anschaulich eingeführt und erklärt. Es werden Methoden vorgestellt, wie man diskrete Signale und Systeme darstellen und untersuchen kann. Dazu werden unterschiedliche Kriterien zur Beurteilung von zeitdiskreten LTI-Systemen vorgestellt. Unter anderem werden verschiedene Transformationen (z.B. zeitdiskrete Fourier-Transformation, z-Transformation und die in der Praxis sehr nützliche diskrete Fourier-Transformation) behandelt, die zur Untersuchung von diskreten Signalen notwendig sind. Verschiedene spezielle diskrete LTI-Systeme werden vorgestellt und es wird gezeigt wie man solche Systeme diskret realisieren kann. Dabei spielt vor allem die Stabilitätsbetrachtung eine wesentliche Rolle. Die Repräsentation von Zufallssignalen, sowie deren Verarbeitung mit Hilfe von diskreten LTI-Systemen wird ebenfalls erläutert.

Hinweis

Das Modul "Signale und Systeme II" hat ab dem SS 2011 einen gegenüber den Vorjahren geänderten Inhalt und Umfang. Die Lehrveranstaltung umfasst jetzt ausschließlich die Beschreibung von diskreten Signalen und Systemen, der Umfang des Moduls beträgt 5 ECTS. Die Lehrveranstaltung ist ein Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengängen Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen (Studienrichtung Informations- und Kommunikationssysteme) und ein Wahlpflichtmodul im Bachelor-Studiengang Medizintechnik (Vertiefung Elektrotechnik/Informationstechnik/Informatik).

Voraussetzungen

Für das Verständnis notwendig sind grundlegende Kenntnisse in höherer Mathematik, insbesondere über Folgen und Reihen, Integralrechnung und komplexe Zeiger. Hilfreich sind weiterhin elementare Kenntnisse über Wahrscheinlichkeiten und Stochastik. Die Lehrveranstaltung ist komplementär zum Modul "Signale und Systeme I" über kontinuierliche Signale und Systeme konzipiert und wird für Studierende mit Studienbeginn im WS in der Regel im vierten Bachelorsemester im Anschluss an das Modul "Signale und Systeme I" gehört. Für Studierende mit Studienbeginn im SS ist es vorgesehen, das Modul "Signale und Systeme II" im dritten Bachelorsemester und damit vor der Lehrveranstaltung "Signale und Systeme I" zu hören.

Termine

Die detaillierte Terminliste für diese Veranstaltung finden Sie bei StudOn zum Download.

Unterlagen

Die für die Vorlesung benötigten Unterlagen finden Sie bei StudOn zum Download.

Prüfung

Die Vorlesung wird mit einer Prüfung im Umfang von 90 Minuten abgeschlossen. Für die Prüfung ist als Hilfsmittel eine handgeschriebene Formelsammlung vom Umfang eines DIN A4 Blattes (zweiseitig) und ein nichtprogrammierbarer Taschenrechner zugelassen. Eine maschinell erstellte Formelsammlung ist nicht zugelassen. Die Tabellen zu den verschiedenen Transformationen werden in der Prüfung zur Verfügung gestellt.